BEGIN TYPING YOUR SEARCH ABOVE AND PRESS RETURN TO SEARCH. PRESS ESC TO CANCEL

„Nur Frauen verändern dieses Unrecht“

Im Interview mit den Salzburger Nachrichten erläutert Najem Wali seine Sicht auf die Sünde der Protagonistin seines neuen Romans SARAs STUNDE und versichert: „Ich plädiere nicht dafür, dass sie morden soll. Aber ich bin auf ihrer Seite.“

Das Interview führte Hedwig Kainberger
Salzburger Nachrichten, 13. April 2018

SN: „Saras Stunde“ erzählt über Veränderungen in Saudi-Arabien in den letzten drei Jahrzehnten.
Najem Wali: Es geht nicht allein um Saudi-Arabien, sondern um jede strenge Gesellschaft und die Situation der Frauen sowie um den Willen einer Frau, sich durchzusetzen. Es könnte auch ein anderes despotisches Land sein – ein anderer Golfstaat, ein anderes islamisches Land wie Afghanistan, vielleicht sogar in Europa. Saudi-Arabien ist ein starkes Beispiel, daher handelt der Roman dort. Ich will aber die Namen der Frauen, die in meinem Roman vorkommen, nicht nennen, denn sie leben dort.
SN: Wäre das zu gefährlich?
NW: Ja. Und ich traue, den Machthabern dort nicht.
Das ganze Gespräch lesen Sie HIER

error: Content is protected !!